Wir bloggen Berlin – Blog News Bezirke

Wer erklärt Berlins Kleinsten, wie Umweltschutz funktioniert?

Kinderparadies in der Reichberger Straße in Kreuzberg - Foto: Anne Onken

Bonjour Tristesse – das könnte der Auftakt einer Serie über Berlins grässlichste Kita-Fassaden sein, aber lassen wir das.  Viele Kitas bekommen dank Konjunkturpaket II neue Anstriche, Dächer und Fenster -  vielleicht auch diese in der Reichenberger Straße in Kreuzberg.

Nie mehr soll Wind durch zugige Fenster in Berliner Kitas pfeifen, Wände werden gedämmt, die Häuser sollen energieeffizient werden. Schön wäre es, wenn die Energieumgestaltung Anlass dafür wäre, Umwelterziehung in der Kita stärker zu verankern.

Es könnte den Kindern erklärt werden, weshalb ihre Kita umgebaut wird und warum es total wichtig ist, kein Licht umsonst brennen zu lassen. Oder dass der CD-Player schnell wieder ausgemacht werden sollte. Wer schon als Kind mit Umweltschutz und sinnvoller Energienutzung vertraut gemacht wird, dürfte auch als Jugendlicher und Erwachsener bewusster mit Energie umgehen. Ob die Verantwortlichen in den Kitas darüber nachgedacht haben?

Auch lesenswert:

8 Kommentare zu “Wer erklärt Berlins Kleinsten, wie Umweltschutz funktioniert?”



  • Umweltschutz ist nicht nur Energieeffizienz.
    Das viel zu abstrakt für Kleinkinder. Sie müssen bedenken wie alt diese Kinder sind.

    Wenn Sie oder die Kindergärten wo anfangen wollen dann ist was greifbares wie zum Beispiel das Wegwerfen von Müll auf die Straßen und Landschaften…

    Leider leben gerade in der Innenstadt viele Eltern Ihren Kindern was anderes vor. Ohne jetzt auf einzelne Bezirke speziell einzugehen.


  • toll, danke. alternativ können die kinder auch mit deutsch anfangen, damit kein müll mehr ‘auf’ die landschaften geworfen wird.


  • @stef
    schön wenn man sich an irgentetwas hochziehen kann, nich?


  • @go
    nimm’s mit humor!


  • nebenbei gibt s da noch die Eltern.
    Die ihre kleinen nich nur morgens abgeben und abends abholen,
    nach dem Kindergarten kommt dann die Schule,
    und dann heißt s wieder die Lehrer sind an allem schuld …
    Die Verantwortlichen sitzen zu Hause, nicht in den Kitas.


  • …schon extrem wichtig, Kleinkinder mit nutzlosen hysterischen Botschaften zu überfrachten anstatt ihnen ein paar Jahre später einen vernünftigen Umgang mit der Umwelt angedeihen zu lassen…

    “total wichtig” ….

    Grauenhaft.
    Einen derartigen bullshit mit Humor zu nehmen…wirklich nicht ganz einfach.


  • wir als umwelt akademie sind dabei in seminaren veranstaltung zum thema umwelterziehung für die kita mitarbeiter anzu bieten. sollten sie interesse habne dann melden sie sich

Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Neue Kommentare

  • Thomas Feirer: echt coole Bilder …
  • Anonymous: achso hier meine email adresse zero88-denis@web.de
  • Anonymous: echt bei dir geht das noch? zu silvester wollen paar leute und ich schön gemütlich auf ein dach feiern ist...
  • Aileen: Ich hab mal ne frage: wo genau ist der Markt und hat der auch sonntags auf? lg
  • Ilse Fuehrhoff: Es gibt in Berlin tatsächlich noch sehr viele, eigentlich ungeahnt viele Hausfassaden oder auch...

Zufallsfotos

Kostenlos abonnieren

Unser RSS-Feed enthält alle neuen Artikel. Ihr könnt sie auch bequem als E-Mail abonnieren
fensterzumhof.eu gibt es jetzt auch in einer Smartphone-Version

Anzeige

Berliner Streetart

Berlin bei Nacht

Fassaden der Hauptstadt

Berliner Hinterhöfe

Andere Blogs


Wenn Sie auf dieser Seite verbleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Anzeigen zu personalisieren. Informationen zu Ihrer Nutzung dieser Webseite werden an Werbepartner weitergegeben. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung von Cookies zu.

Schließen