Wir bloggen Berlin – Blog News Bezirke

Immer hinter dem Ball her

WM-Fieber am Ostkreuz - Foto: Henning Onken

Igitt, schon wieder Fußball. Konnte man doch froh sein, kaum noch verstaubte Deutschland-Wimpel von der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren sehen zu müssen. Berlin versank damals in einem Fahnen-Meer, selbst Leute, denen ich mehr zugetraut hätte, schmierten sich ohne Vorwarnung Schwarz-Rot-Gold ins Gesicht. Die Nationalhymne wurde zwar bislang nicht wie in Russland als Pop-Song zum Mitsingen vertont, aber die Akzeptanz dafür wäre inzwischen sicherlich da.

Nun also die Europameisterschaft in Österreich und in der Schweiz und wir erleben ein Déjà-vu. Der Einzelhandel wittert das Geschäft mit der EM – “Fan-Wochen” sind nicht nur bei der Telekom angelaufen (als hätten die keine anderen Probleme), auch der Inhaber des Blumenladens um die Ecke hat entsprechend dekoriert. Selbst Buchhändler halten Fußball-Literatur bereit.

Die Gruppe der Fans scheint heterogener denn je, man muss nicht mit der Sportschau sozialisiert worden sein, muss die Regeln nicht kennen, um sich für Fußball begeistern zu können. Das Wir-Gefühl erfüllt auch jene, die keine Ahnung haben, wie viele Spieler eigentlich dem Ball hinterher jagen. Die Quoten stimmen jedenfalls, sie sind wahrscheinlich sogar besser, als bei Bundestagswahlen, sind sich doch vom Arbeitslosen über die Friseuse bis hin zum Spitzen-Manager einmal alle einig: “Unsere Jungs müssen gewinnen.”

Deshalb ist der ältere Herr mit Deutschland-Anglerhut, der bereits jetzt in Boxershorts in der Mittagssonne vor der Bäckerei sein Bierchen trinkt, nicht unbedingt anrüchig. Auch wenn seine dürren Handgelenke in Schweißbändern stecken, die ebenfalls in den Deutschland-Farben gehalten sind. Er gehört dazu, ist Teil der Fan-Gemeinde, alle Jahre wieder, das nimmt man ihm ab. Aber die Ballerina-Trägerinnen, die in der Sonntagstraße schon mal durch einen Bauzaun gucken, weil dort angeblich eine Fußball-Strandbar entstehen soll? Interessieren sie sich für das Spiel oder für die Party?

Auch lesenswert:

5 Kommentare zu “Immer hinter dem Ball her”



  • Igitt, schon wieder platte Polemik übers schwarzrotgoldene Fahnenmeer, in dem das Land mal wieder zu versinken droht. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum antipatriotische oder antinationalistische Positionen (die ich generell unterschreiben würde) immer ausgerechnet an diesen Farben festgenagelt werden müssen. Schließlich sind Schwarz, Rot und Gold die Farben der Deutschen Revolution gewesen, bei dem sich das Bürgertum gegen den Adel durchgesetzt und die Ideen des Liberalismus und der Demokratie verbreitet hat. So what?


  • Bei der WM nahms aber echt irgendwann überhand mit diesem Fahnengewedel, zumindest in Berlin. Rückblickend haben glaube ich viele diese Zeit in toller Erinnerung und kramen das ganze schwarz-rot-goldene Zeug wieder raus. Ich frag mich da jedesmal: gibts nicht was anderes, auf das man stolz sein kann? vielleicht etwas, was man persönlich geleistet hat. das wäre erfrischend!


  • Viel schlimmer sind die Artikel die man jetzt überall im Supermarkt stehen und hängen oder die dämliche Werbung wo die ganze Familie ihre Bratwürschte im Fußball Dress grillt.
    Das soll es tatsächlich geben …


  • take it easy, wozu die aufregung. in ein paar wochen ist der spaß vorbei und alle kehren in ihr langweiliges leben zurück.,


  • Die fußball wm war doch nun für alle ein erfolg, sowohl der einzelhandel hatte seinen fetten gewinn und die Menschen hatten aode ihren spaß, fahnengewedel hin oder her.

Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Neue Kommentare

  • Thomas Feirer: echt coole Bilder …
  • Anonymous: achso hier meine email adresse zero88-denis@web.de
  • Anonymous: echt bei dir geht das noch? zu silvester wollen paar leute und ich schön gemütlich auf ein dach feiern ist...
  • Aileen: Ich hab mal ne frage: wo genau ist der Markt und hat der auch sonntags auf? lg
  • Ilse Fuehrhoff: Es gibt in Berlin tatsächlich noch sehr viele, eigentlich ungeahnt viele Hausfassaden oder auch...

Zufallsfotos

Kostenlos abonnieren

Unser RSS-Feed enthält alle neuen Artikel. Ihr könnt sie auch bequem als E-Mail abonnieren
fensterzumhof.eu gibt es jetzt auch in einer Smartphone-Version

Anzeige

Berliner Streetart

Berlin bei Nacht

Fassaden der Hauptstadt

Berliner Hinterhöfe

Andere Blogs


Wenn Sie auf dieser Seite verbleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Anzeigen zu personalisieren. Informationen zu Ihrer Nutzung dieser Webseite werden an Werbepartner weitergegeben. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung von Cookies zu.

Schließen