Wir bloggen Berlin – Blog News Bezirke

Leichte Beute für die Polizei

Radfahrer sind eine leichte Beute für Polizisten. Sie scheren sich kaum um rote Ampeln, Baustellen und sind meist im Rudel unterwegs. So verwundert es kaum, dass das klamme Land Berlin verstärkt kontrolliert. An der Frankfurter Allee gingen einer Streife kürzlich hinter einer Baustelle mehrere Radfahrer gleichzeitig ins Netz – sie hatten keine Zeit, abzusteigen und ihre Räder 400 Meter weit zu schieben. Kein Wunder: Die Polizisten hatten sich morgens um kurz vor neun hinter der noch neuen Baustelle positioniert.

Auch hinter einer ziemlich nutzlosen roten Ampel an einer kleinen Querstraße zu Unter den Linden kassieren Streifenpolizisten nicht schlecht. Wenn sie  fünf sechs Radler gleichzeitig heraus winken und das mehrmals pro Stunde, kommt einiges zusammen: War die Ampel länger als eine Sekunde rot, bedeutet dies 100 Euro Bußgeld. Hat jemand keine Klingel oder nicht funktionierende Bremsen, kommen jeweils zehn Euro hinzu. Geld, das sich Radfahrer eigentlich sparen könnten; denn in den Ausbau von Fahrradstreifen dürften diese Bußgelder wohl kaum fließen…

Bußgeldkatalog für Radfahrer

Auch lesenswert:

8 Kommentare zu “Leichte Beute für die Polizei”



  • Fahrradfahrer gefährden durch das missachten dieser Regeln in erster Linie ihre eigene Sicherheit. Als Autofahrer muss ich jeden Tag darauf achten, das viele Fahrradfahrer die Vorfahrtsregeln, bzw. die Schilder die dieses regeln, nicht kennen (oder kennen und trotzdem ignorieren). Das ist leider nicht mit fehlenden Fahrradwegen begründbar.


  • @Andre,

    Entgegen der Meinung vieler Autofahrer ist es nicht verboten das Radfahrer auf der Straße fahren. Manchmal ist es eben das klügste und beste.

    Genauso wie sie immer aufpassen müssen wer neben Ihnen auf der Straße fährt und wie.
    Wenn Sie während der Fahrt träumen wollen müssen Sie Bus oder Bahn fahren.


  • @Robert: Stimmt, viele Radwege sind einfach unbefahrbar: wegen Wurzeln im Asphalt, parkender Autos oder Leuten, die auf den Bus warten und Fuß- und Radweg blockieren.
    Soweit ich den Bußgeldkatalog richtig interpretiere, kann aber ein Bußgeld von fünf Euro verhängt werden, wenn jemand trotz vorhandenem Radweg auf der Straße fährt. Kenne aber niemanden, der dafür belangt worden wäre..


    • Ist nicht ganz richtig.
      Der Radweg ist nur vorgeschrieben wenn ein Schild diesen vorschreibt. (Das blaue mit Fahrrad). Wenn dies nicht der Fall ist kann und darf (und sollte) auf der Straße gefahren werden.

      Achten Sie mal auf den Fahrradstreifen vor Kreuzungen auf den Fahrbahnen. Den gibt trotz vorhandenem Radweg auf den Straßen wo Radfahren auf der Straße möglich ist.

      Was mir übrigens als diesjähriger Radfahrer derzeit auffällt ist die Agressivität der Autofahrer den Radfahrern gegenüber. Als Autofahrer der letzten Jahre hätte ich das nie gedacht. Ich fahre dieses Jahr das erste als Radfahrer (wenn gutes Wetter) und bin echt negativ überrascht von vielen Autofahrern in allen Bezirken. (Ohne manche leichtsinnigen Radfahrer in Schutz zu nehmen).


  • Das Problem mit dem Radweg ist nicht das Gesetz, sondern eher die Autofahrer die einen Anhupen und dicht vorbeifahren, wenn man auf IHRER Strasse fährt. Das macht Stress…

    Selbst wenn der Radweg brauchbar ist, bevorzuge ich die Strasse, da mein Rad ein Fortbewegungsmittel ist. Wer an nem schönen sonnigen Nachmittag Dutzenden von Ausflugsradlern hinterherkriecht, weiß was ich meine…


  • Ja Mario, genau solche Idioten wie dich, die immer neben dem Radweg auf der Straße fahren, muß ich einfach anhupen. Das ist mir ein inneres Bedürfniss, und ich freue mich jedesmal wenn sie auf der Fresse landen!


  • A.S. … naja, meist reagiere ich nach dem Anhupen einfach mit einem Kussmund oder klopfe an der nächsten Ampel kurz ans Fenster und winke. Das freut sie bestimmt noch mehr…

Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Neue Kommentare

  • Thomas Feirer: echt coole Bilder …
  • Anonymous: achso hier meine email adresse zero88-denis@web.de
  • Anonymous: echt bei dir geht das noch? zu silvester wollen paar leute und ich schön gemütlich auf ein dach feiern ist...
  • Aileen: Ich hab mal ne frage: wo genau ist der Markt und hat der auch sonntags auf? lg
  • Ilse Fuehrhoff: Es gibt in Berlin tatsächlich noch sehr viele, eigentlich ungeahnt viele Hausfassaden oder auch...

Zufallsfotos

Kostenlos abonnieren

Unser RSS-Feed enthält alle neuen Artikel. Ihr könnt sie auch bequem als E-Mail abonnieren
fensterzumhof.eu gibt es jetzt auch in einer Smartphone-Version

Anzeige

Berliner Streetart

Berlin bei Nacht

Fassaden der Hauptstadt

Berliner Hinterhöfe

Andere Blogs


Wenn Sie auf dieser Seite verbleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Anzeigen zu personalisieren. Informationen zu Ihrer Nutzung dieser Webseite werden an Werbepartner weitergegeben. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung von Cookies zu.

Schließen