Wir bloggen Berlin – Blog News Bezirke

Endstation Ostkreuz

Drängeln, schubsen oder wahlweise anderen volle Einkaufstüten in den Bauch rammen – in diesen Tagen am Ostkreuz keine Seltenheit. “Es geht hier zu wie auf dem Schlachthof”, grummelt ein Mann in grauer Daunenjacke, der seine Familie vor sich her schiebt, bemüht, schnell wegzukommen. Der Bahnhof, der seit über zwei Jahren im laufenden Betrieb umgebaut wird, ist alles andere als gemütlich.

Bahnsteige werden erneuert, Fahrgäste zum Umsteigen gezwungen. Niemand will länger als nötig im eisigen Wind stehen, wer eben kann, meidet das Ostkreuz. Hier trotzdem einige Eindrücke..

Fotostrecke: Ostkreuz-Umbau

Auch lesenswert:

5 Kommentare zu “Endstation Ostkreuz”



  • warum jetzt erst der wichtigte berliner s-bahnumsteigebahnhof umgebaut wird, ist mir ein rätsel.schon vor beginn der arbeiten hatte ich es als gehbehinderter schwerbeschädigter nach möglichkeit vermieden, dort umzusteigen und hatte umwege in kauf genommen,keine lifte, keine rolltreppen, ausgetretene treppenstufen bei mehr als diffuser beleuchtung.beinahe lebensgefährlich.dazu die massen von hastenden fahrgästen statt andere bahnhöfe im mehdorn-look herzurichten, bei denen es dennoch an allen ecken und kanten zieht, hätte das ostkreuz gerade wegen es gefährlich maroden zustand absolute priorität geniessen sollen.
    nun bleibt zu hoffen, dass das ostkreut nicht eine solche mißgeburt werden wird wie das südkreuz.


  • Schon mal gefragt warum der Bahnhof wohl umgebaut wird?

    Wenn man mal drüber nachdenkt erübrigt sich ja dieser Beitrag von selbst.


  • @fahrenberg:

    Wie sieht denn der “Mehdorn-Look” aus? Wüsste nicht, wo dieser Mensch schon einmal einen Bahnhof gebaut oder bauen lassen hat (nein, und schon gar nicht den Hauptbahnhof!).

    Warum finden Sie Südkreuz eine “Missgeburt”? Der Schönste ist es nicht, aber das war wohl übertrieben.

    Die Entwürfe für Ostkreuz lassen Positives erahnen – ich bin sehr gespannt! :-)

    MfG


  • Klar, Ostkreuz ist eine Baustelle – und da wirds manchmal eng. Allerdings gibt sich die Bahn wenig Mühe. Besonders schlimm ist die Situation an den Ausgängen auf der Südseite: viel zu wenig Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, zu enger und oft dunkeler Durchgang zur Hauptstr., dreckig, Glasscherben, Uringeruch… wenn das so die nächsten 10 Jahre weiter geht…


  • Die Bahn hat so lange gezögert, weil es halt nicht einfach ist, Ostkreuz zu sanieren. Auch zu DDR-Zeiten hat sich die Bahn da wohl drum gedrückt (obwohl es für notwendig erachtet wurde). Und weil es nicht so einfach ist, dauert es wohl auch so lange.

    Ich drücke die Daumen, dass es trotzdem so glatt wie möglich über die Bühne geht.

Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Neue Kommentare

  • Thomas Feirer: echt coole Bilder …
  • Anonymous: achso hier meine email adresse zero88-denis@web.de
  • Anonymous: echt bei dir geht das noch? zu silvester wollen paar leute und ich schön gemütlich auf ein dach feiern ist...
  • Aileen: Ich hab mal ne frage: wo genau ist der Markt und hat der auch sonntags auf? lg
  • Ilse Fuehrhoff: Es gibt in Berlin tatsächlich noch sehr viele, eigentlich ungeahnt viele Hausfassaden oder auch...

Zufallsfotos

Kostenlos abonnieren

Unser RSS-Feed enthält alle neuen Artikel. Ihr könnt sie auch bequem als E-Mail abonnieren
fensterzumhof.eu gibt es jetzt auch in einer Smartphone-Version

Anzeige

Berliner Streetart

Berlin bei Nacht

Fassaden der Hauptstadt

Berliner Hinterhöfe

Andere Blogs


Wenn Sie auf dieser Seite verbleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Anzeigen zu personalisieren. Informationen zu Ihrer Nutzung dieser Webseite werden an Werbepartner weitergegeben. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung von Cookies zu.

Schließen