Wir bloggen Berlin – Blog News Bezirke

Brennende Autos als Auftragskunst?

img_love-fight.jpg

“Burn a car.” An einer Hauswand an der Oberbaumbrücke prangt dieser Spruch gleich sechs Mal. Nicht schnell hingekritzelt, sondern sorgsam auf eine weiße Kachel aufgetragen, die an ein Stuck-Ornament erinnert. Die brennenden Autos – seit vielen Monaten eine Dauererscheinung insbesondere im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg – als Kunst?

Die Brandstiftungen werden militanten Umweltschützern zugeschrieben und treffen vor allem Fahrer von Luxuskarossen mit einem hohen Benzinverbrauch. An einigen Brandstellen fanden sich Bekennerschreiben, in denen der hohe CO2-Ausstoß von Sport- und Geländewagen und die Folgen für den Klimawandel genannt wurden. Insgesamt 99 Brandanschläge auf Autos in Berlin, darunter auf 24 Mercedes’, registriert Uwe Frers, Betreiber der Website Brennende Autos, für dieses Jahr. Zudem sind zahlreiche Fälle bekannt, in denen Autos die Luft aus den Reifen gelassen wurde. Eine erste Verhaftung hat es in dem Umfeld offenbar gegeben. Ausgerechnet ein Clown, der auf Kindergeburtstagen auftritt – vielleicht steckt sogar die Clown-Armee dahinter, die während des G8-Gipfels den Zaun um Heiligendamm erstürmen wollte.

img_henning_onken.jpg

Aber zurück zu der Kachel mit der Aufforderung, Autos in Brand zu setzen: Sie wirkt auf dieser Wand harmlos kitschig – geradezu wie ein Wegweiser zu einem Puppenhaus. Und sie geht optisch fast unter, weil das Bild eines riesenhaften Menschenfressers – zweifellos antikapitalistisch – an der selben Fassade alle Blicke auf sich zieht. Trotzdem: Wer kommt auf solche Ideen? Hängt diese Kachel noch anderswo im Bezirk, oder handelt es sich um ein Unikat?

Website: Google-Karte Brennende Autos

Auch lesenswert:

1 Kommentar zu “Brennende Autos als Auftragskunst?”


Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Neue Kommentare

  • Thomas Feirer: echt coole Bilder …
  • Anonymous: achso hier meine email adresse zero88-denis@web.de
  • Anonymous: echt bei dir geht das noch? zu silvester wollen paar leute und ich schön gemütlich auf ein dach feiern ist...
  • Aileen: Ich hab mal ne frage: wo genau ist der Markt und hat der auch sonntags auf? lg
  • Ilse Fuehrhoff: Es gibt in Berlin tatsächlich noch sehr viele, eigentlich ungeahnt viele Hausfassaden oder auch...

Zufallsfotos

Kostenlos abonnieren

Unser RSS-Feed enthält alle neuen Artikel. Ihr könnt sie auch bequem als E-Mail abonnieren
fensterzumhof.eu gibt es jetzt auch in einer Smartphone-Version

Anzeige

Berliner Streetart

Berlin bei Nacht

Fassaden der Hauptstadt

Berliner Hinterhöfe

Andere Blogs


Wenn Sie auf dieser Seite verbleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Anzeigen zu personalisieren. Informationen zu Ihrer Nutzung dieser Webseite werden an Werbepartner weitergegeben. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung von Cookies zu.

Schließen