Wir bloggen Berlin – Blog News Bezirke

“Manchmal braucht es einen Flash-Mob, um eine Kugel Eis zu kaufen”

Foto: Henning Onken

Ein Eisdielenwirt im Nollendorfkiez soll Schwule und Lesben beleidigt – ja sie sogar aus seinem Vorgarten geworfen haben. Dafür bekommt er am Sonnabend die Quittung: Knapp 1000 Menschen treffen sich vor dem “Dolce Freddo” in der Maaßenstraße zum “Knutschen bis der Wirt kommt”.

Zwanzig Minuten vor 14 Uhr trippeln  die Agentinnen des Staatsministeriums für Tuntensicherheit im Gleichschritt durch die Maaßenstraße. Sie bestellen eine Kugel Eis, die ihnen dann “leider runterfällt”. Der Wirt macht einen kleinlauten Eindruck und entschuldigt sich vor der versammelten Menge. Richtig bedrohlich wird es für ihn nicht, denn die phantasievoll kostümierte Schwester Aura Scortea – eine schwule Berliner Nonne – stellt in ihrer Ansprache klar, warum man gekommen sei: Zum Küssen – und nicht gegen etwas, sondern für Toleranz und Liebe.

Das Ereignis zeigt einmal mehr die Stärke von sozialen Netzwerken wie Facebook, wo über 300 Teilnehmer ihr Kommen zugesagt hatten. Die Lesben aus diesem schwul-lesbischen Kiez blieben bei all dem Trubel allerdings deutlich in der Unterzahl.

Auch lesenswert:

13 Kommentare zu ““Manchmal braucht es einen Flash-Mob, um eine Kugel Eis zu kaufen””



  • Hat das auch den Richtigen getroffen? Ganz klar, alle sollen von mir aus überall knutschen dürfen, und die Schimpferei war überzogen. Aber wird ein Wirt gleich zum Volksfeind, wenn ihn offensive Zärtlichkeit vor seinem Laden stört?
    Es ging bei der Handvoll von Auseinandersetzungen doch wohl nicht ums Schwulsein oder nicht, sondern um die offensive Knutscherei. Das Team dieser Eisdiele ist deswegen doch nicht gleich “homophob” und hat die Hexenjagd in Medien, Blogs und auf der Strasse nicht verdient.
    Diese Eisdiele trägt zum Flair dieses Kiezes bei. Ohne die Bank vor dem Café gäbe es weniger Leben auf der Strasse. Der Wirt hat sich mit gegen die Dealerszene eingesetzt. Dolce&Freddo verkauft hervorragendes Eis an alle, die kommen – am Nolli besteht das Publikum eben aus vielen Homosexuellen. Wieviel Schwule und Lesben haben sie seit 25 Jahren bedient? Vielleicht eine Million?
    Homophobie seht anders aus.
    H

    • Michael_Berlin_Deutschland


      Ja, es hat den richtigen getroffen und es geht nicht nur um Zärtlichkeiten.

      1. Das Verhalten des Herrn Paolo Savaris, seiner Frau Carla und seines Sohnes Cianluca, ist gegenüber vielen Gästen in der heutigen Zeit unakzeptabel. Die Anfeindung von ihm, mit der schwul lesbischen Szene und deren Freunde ist nur die Spitze des Eisbergs. Er geht genauso rapiat und cholerisch gegen heterosexuelle Kunden vor, die sich nicht so verhalten wie er sich das wünscht. Z.B. fremden Müll in seinen Mülleimer zu werfen oder die Bänke mit einer Pizza in der Hand von Nebenan zu benutzen. Es ist von außen ist es nicht sofort erkennbar, dass die Pizzeria und die Eisdiele nicht zusammen gehören. Fehlt halt noch ein Schild, dieser Mülleimer ist nur für die Entsorgung meines Eises zu benutzen. Naja Hinweisschilder und Verbotszeichen hat er ja schon genug aufgestellt, das letzte Hinweisschild werden aber seine ehemaligen Gäste aufstellen und zwar hier. Die ganzen Aktionen haben bisher nicht bewirkt, dass er wirklich Reue gezeigt hat.
      Wie dumm kann ein Geschäftsmann sein? Und nach diesen ganzen öffentlichen Äußerungen, in denen er sein Verhalten auch rechtfertigt ist eine Entschuldigung nicht mehr glaubhaft.
      Die einzige Sprache die er verstehen wird, sind Umsatzeinbußen.
      Und deshalb, diese Eisdiele bekanntmachen und für Umsatzeinbußen sorgen, denn irgendwie scheint er vergessen zu haben, dass er von seiner Kundschaft abhängig ist.
      Und mit einer einfachen Entschuldigung sind diese Wogen nicht zu glätten, da muss ihm schon was besseres einfallen.
      Bei mir kann er auch mit einer Entschuldigung nicht mehr punkten, es ist einfach eine Frechheit was er sich heraus nimmt und wie er sich zu allem äußert.Wie dumm kann ein Geschäftsmann sein? Und nach diesen ganzen öffentlichen Äußerungen, in denen er sein Verhalten auch rechtfertigt ist eine Entschuldigung nicht mehr glaubhaft.
      Die einzige Sprache die er verstehen wird, sind Umsatzeinbußen.
      Und deshalb, diesee Eisdiele bekanntmachen und für Umsatzeinbußen sorgen, denn irgendwie scheint er vergessen zu haben, dass er von seiner Kundschaft abhängig ist.
      Und mit einer einfachen Entschuldigung sind diese Wogen nicht mehr zu glätten, da musss ihm schon was besseres einfallen.
      Es ist einfach eine Frechheit was er sich herausnimmt und wie er sich zu allem äußert.
      Eine weitere Aktion zum CSD vor seinem Laden würde ich wirklich begrüßen.


  • So sehe ich das auch!


  • die lesben waren bestimmt in der rigaer beim trampolinspringen inkl.offener gesprächskreisvorbereitung.


  • @henning:
    Schreib nicht über dinge, mit denen Du Dich nicht beschäftigt hast. Der Besitzer ist eindeutig homophob, es gab genügend Fälle in der Vergangenheit.Wende Dich an Maneo und mach Dich erst mal kundig.


  • Na schön wenn die Hetero Presse in Massen zu dem Kiss-Inn erscheint, ebenso die Parteienvertreter rot grüner Coleur?
    Der Tagesspiegel mit seiner Hetze ist auch nicht besser. War wohl ein Pflichttermin Herr Onken?? Vielleicht haben wir Lesben etwas mehr Einfühlungvermögen und sind doch nicht so auf Krawall gebürstet, wie die meisten denken. Der Mann ist einfach cholerisch! Ja und wahrscheinlich homophob! Dieser Mob bestand zu 80 % aus Schwulen, aber ist schon klar Platzhirsche unter sich. Keinen Deut besser als der homophobe Eisdielenbesitzer. Die Frage ist für mich immer noch: Hilft es dem Eisdielenbesitzer seine Homophobie abzubauen. Sicher nicht! Es gibt einen Film auf youtube, der ist super.


  • Und die Frauen, die von Paolo Savaris angegriffen worden, sprechen hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=UabDrfpAsc8


  • Richtig Henning! Den meine ich.


  • Sinnlos? Dieser Aufruhr bringt dem Laden doch nur Werbung?!

    Ein Boykott wäre doch das beste!

    Eisläden gibts doch wie Sand am Meer. So gut kann der überhaupt nicht sein, dass der Typ mir sagt was ich machen soll und ich als Dank dort noch Eis kaufe.


  • ich finde es bei aller deutlichkeit aller vorfälle erschreckend, wie hier anfänge eines hasses heruntergespielt werden. anscheinend haben die deutschen kommentare immer noch nicht aus der geschichte gelernt – wehret den anfängen.

    es geht eben nicht, wie vom wirt behauptet wird, um knutscherei, die ausufert, sondern ein kuss allein reicht.

    mein mann udn ich haben durch einen wangenkuss !!!! die aggression dieses mannes zu spüren bekommen.

    und JA ich wünsche mir bei einem nächsten mal auch mehr beteiligung von frauen – egal ob lesbisch, bi oder hetero – deshalb gab es auch von mir einen großen aufruf außerhalb der szene.

    und ich wünsche allen, einen klaren blick auf die wirklich geschehenen dinge – 7 polizeilichen anzeigen (eine von uns) sind wohl klar genug !

Die Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Neue Kommentare

  • Thomas Feirer: echt coole Bilder …
  • Anonymous: achso hier meine email adresse zero88-denis@web.de
  • Anonymous: echt bei dir geht das noch? zu silvester wollen paar leute und ich schön gemütlich auf ein dach feiern ist...
  • Aileen: Ich hab mal ne frage: wo genau ist der Markt und hat der auch sonntags auf? lg
  • Ilse Fuehrhoff: Es gibt in Berlin tatsächlich noch sehr viele, eigentlich ungeahnt viele Hausfassaden oder auch...

Zufallsfotos

Kostenlos abonnieren

Unser RSS-Feed enthält alle neuen Artikel. Ihr könnt sie auch bequem als E-Mail abonnieren
fensterzumhof.eu gibt es jetzt auch in einer Smartphone-Version

Anzeige

Berliner Streetart

Berlin bei Nacht

Fassaden der Hauptstadt

Berliner Hinterhöfe

Andere Blogs


Wenn Sie auf dieser Seite verbleiben, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies, um Anzeigen zu personalisieren. Informationen zu Ihrer Nutzung dieser Webseite werden an Werbepartner weitergegeben. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie dieser Verwendung von Cookies zu.

Schließen